Netz

Schwerpunkt Stadt

12 / 2016

Seit November 2016 ist die dritte Ausgabe des »Zukunftsalmanachs« der FuturZwei Stiftung erhältlich. Eingebunden in die Texte von Saskia Hebert, die in dieser Ausgabe den Schwerpunkt über die Stadt geschrieben hat, befinden sich zahlreiche Grafiken von La Loma. Passend zum Thema wurden viele der Grafiken im Stadtraum aufgenommen.

-

Was heißt hier Stadt?
Urbanisierung in Deutschland

FuturZwei_Almanach_WHS_final

Bereits seit ungefähr neun Jahren lebt über die Hälfte aller Menschen in Städten. Dabei wird der Begriff Stadt weltweit sehr unterschiedlich verstanden.
Was bedeutet Stadt in Deutschland? Immerhin lebt ein Großteil der Deutschen (77%) in Städten und das ist weit mehr als die weltweite Urbanisierungsquote von 54%.
Ein genauerer Blick zeigt, dass die meisten Deutschen (57%) in Städten mit bis zu 300.000 Einwohnern leben. Hier bedeutet Stadt also eine überschaubare Größe.
Knapp 20% sind in den 21 größten Städten des Landes zu finden. Davon überschreiten vier Städte die Millionengrenze: Berlin, Hamburg, München und Köln.
Diese 21 Städte wurden von Akteuren auf einer Deutschlandkarte dargestellt.

Tests zu Sonderfarbe, Schaffur und Perspektive

FuturZwei_Almanach_WHS_7

Projektion der Deutschlandkarte auf den Innenhof der Feuerwache.

FuturZwei_Almanach_WHS_1

FuturZwei_Almanach_WHS_2

Abkleben der Karte

FuturZwei_Almanach_WHS_3

Die 21 Akteure auf Position

FuturZwei_Almanach_WHS_4

FuturZwei_Almanach_WHS_5

FuturZwei_Almanach_WHS_6

-

Weltweite Urbanisierung
Prognostiziertes Wachstum der Millionenstädte
2014 bis 2030

FuturZwei_Almanach_WU_final

Wo werden die Städte wachsen, wo stagnieren die Einwohnerzahlen?
Der Globus zeigt, dass vor allem Städte in Schwellen- und Drittweltländer bis 2030 enormen Zuwachs erfahren werden, wohingegen die in Industrialisierten Ländern nur geringe, manchmal sogar rückläufige Einwohnerentwicklungen aufzeigen.

Weltweite_Urbanisierung

Die 488 Städte auf dem Globus orten

FuturZwei_Almanach_WU_1

-

Stadt in Bewegung
Einwohnerentwicklung Berlins von 1994 bis 2014

FuturZwei_Almanach_SIB_final

Städte sind keine statischen Gebilde, sondern im Fluss: Ihre Bewohner gestalten und verändern die Stadt.
Diesen Fluss verdeutlicht die Grafik am Beispiel Berlins: über einen Zeitraum von 20 Jahren sind so viele Menschen nach Berlin gekommen (Zugzug und Geburten), wie die aktuelle Stadtgröße Berlins im Jahr 2015 betrug. Genauso viele Menschen haben Berlin verlassen (Wegzug und Todesfälle). Dabei sind natürlich nicht alle Berlinerinnen und Berliner zu- oder weggezogen: knapp 50% der gegenwärtig Anwesenden sind auch hier geboren.
Auch wenn der Fluss, der dieser Grafik zugrunde liegt, weder groß noch reißend ist, war die Produktion eine Herausforderung. Das Element Wasser hat eben eine eigene Vorstellung von Bewegung – dem habenLa Loma, bzw. die Grafik Rechnung getragen.

Vorbereitung der verknüpften Bälle für das Wasser

FuturZwei_Almanach_SIB_1

FuturZwei_Almanach_SIB_3

Die schwimmenden Grafiken

FuturZwei_Almanach_SIB_4

FuturZwei_Almanach_SIB_6

-

Ware Wohnraum
Einkommens und Wohnkostenentwicklung 2009 bis 2014

FuturZwei_Almanach_WW_final

Als Informationsträger für diese Grafik dient ein Klingeltableau. Jedoch tragen die Klingelschilder in diesem Falle anstatt Namen Preisschilder, denn der Wohnraum wird zur (kostspieligen) Ware.
Über drei Spalten wird die Entwicklung des Pro-Kopf-Einkommens, der Quadratmeterpreis einer Eigentumswohnung und der Quadratmeterpreis pro Jahr für eine Mietwohnung in den Jahren 2009 und 2013 /2014 ausgepreist.
Der Vergleich von Berlin und Bochum (im Bereich des Lautsprechers der Gegensprechanlage) zeigt zwei Extreme der Entwicklung auf: in Berlin steigen die Kosten für Eigentums- und Mietwohnung stark, wohingegen das durchschnittliche Einkommen diesem Trend nicht folgt. In Bochum hingegen entwickeln sich alle drei parallel.
Die Tortendiagramme auf den Klingelknöpfen veranschaulichen die prozentuale Steigerungsrate.

FuturZwei_Almanach_WW_1

FuturZwei_Almanach_WW_4

FuturZwei_Almanach_WW_5

-

Unsere Stadt
Was darin nicht fehlen darf

FuturZwei_Almanach_MS_final

Eine gemeinsam geschaffenen Wunschstadt von FuturZwei und Freunden Aus einer angeregten Diskussion über die verschieden Vorstellungen der eigenen Stadt aller Beteiligten ist dieser Wunschort aus zusammengetragenen Sehnsuchtsobjekten und Fotografien entstanden.

FuturZwei_Almanach_MS_1

-

Kein Land. Nirgends.
Nachhaltigkeit und hohe Lebenssicherheit schließen sich bislang aus

FuturZwei_Almanach_KLN_final

Die Aussage dieser Grafik ist nicht zu übersehen: kein Land erreicht den Idealzustand – hier als Loch dargestellt, als nicht existente Fläche, unzugänglich.
Es wird deutlich, dass mit zunehmendem Entwicklungsstatus eines Landes automatische der ökologische Fußabdruck vergrößert und somit aktuell eine Vereinbarkeit von einer hohen Stufe der menschlichen Entwicklung mit einem niedrigen Fußabdruck unmöglich sind.

Alle Länder in der Übersicht

FuturZwei_Almanach_KLN_1

Modell und Sonderfarbe

FuturZwei_Almanach_KLN_2_

FuturZwei_Almanach_KLN_3_