Normal ist langweilig im HKW

03 / 2016

Wir sind stolz und glücklich ein Teil von “Normal is boring” zu sein, einem Tisch bestehend aus fünf Objekten. Vier davon sind das Ergebnis der Recherchearbeit des Teams von Tactical Technology Collective und deren Visualisierung von La Loma.

Normal_is_boring_06

- The Zuckerberg House (Modellhaus / 3D Druck)

Normal_is_boring_11

- The Shire (Modell eines Büroraums bei Palantir)

Normal_is_boring_01

- The Fertility Chip (Simulation / Lasergravur und -schnitt)

Normal_is_boring_03

- The Google Empire (Informationsgrafik / Holz und Acryl)

Der Tisch ist Teil des “White Room“, einer Live-Installation innerhalb der Ausstellung “Nervöse Systeme, Quantifiziertes Leben und die soziale Frage” im Haus der Kulturen der Welt  (Berlin / 11.03 – 09.05 2016), kuratiert von Stephanie Hankey, Marek Tuszynski und Anselm Franke.

Normal_is_boring_12

Normal_is_boring_02

Die Zusammenstellung der Objekte, Kunstwerke, Artefakte, Bücher und Geräte in diesem Raum regen zum nachdenken über die Autonomie als einen verschwindenden modus operandi der politischen Aktion an. In Workshops, Diskussionen und Demos wird die Aufmerksamkeit auf die mittlerweile alltäglich genutzten Geräte gelenkt: Wie funktionieren Sie? Welche persönlichen Spuren speichern sie? Was geschieht mit ihnen und in wie weit können wir die Kontrolle darüber zurück gewinnen?

An diese Projekt hat La Loma (Julia Wolf und Daniel Desiderio Páez Castillo) eng mit Carolina Padilla Villarraga zusammengearbeitet, mit der Unterstützung von Daniel Theis und der Hilfe von Malou Petersen.